Archive for August, 2010

03.08.2010 Themenartikel Keine Kommentare

FTTH-Planung

Der Glasfaserausbau schreitet voran

Der flächendeckende und schrittweiser Ausbau von Glasfasernetzen (auch LWL-Netze genannt) für Privatkunden (FTTH) kommt in immer mehr Städten ins Rollen. Im Rahmen eines Pilot-Projektes hat die Ingenieurgesellschaft Gemmer und Leber mbH, zusammen mit Partnern, für einen City-Carrier, ein GIS-gestütztes FTTx-Planungstool entwickelt. In Pilotgebieten wird mit dem Planungstool die Clusterplanung, die Tiefbauplanung und Massenermittlungen durchgeführt. Außerdem werden Baupläne mit diesem Tool generiert.

FTTx-Pilot

Eigenschaften von Glasfasernetzen

  • Glasfaserverbindungen bieten Datenübertragungsgeschwindigkeiten im Gigabit- bis Terabit-Bereich (herkömmliches DSL liegt im Megabit-Bereich).
  • Hohe Zuverlässigkeit der Datenübertragung auf Grund geringer Leistungsverluste, auch über weite Entfernungen hinweg. Die Bandbreite nimmt, im Gegensatz zu DSL, nicht mit der Entfernung ab.
  • Unempfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Einflüssen
  • Hoher Schutz gegen Abhörversuche

Mögliche Anwendungen und Dienste

  • Sehr schnelles Internet
  • IP-Telefonie, -Radio und -TV (in HD)
  • Video-Telefonie und -Konferenzschaltung
  • Video on Demand
  • Grid- und Cloud-Computing
  • E-Learning
  • E-Government
  • Smart Metering (Fernauslesen von Strom- und anderen Zählern)

Begriffserklärung

  • FTTx: Fiber To The x– Glasfaser bis x
    • FTTN: Fiber To The Node – Glasfaser bis zum Distributionpoint (z.B. KVz)
    • FTTB: Fiber To The Building – Glasfaser bis ins Haus, unter Nutzung der bisherigen Inhouseverkabelung
    • FTTH: Fiber To The Home – Glasfaser bis in die Wohnung
  • LWL: Lichtwellenleiter – Anderes Wort für Glasfaser.
  • PoP: Point of Presence – Physischer Knotenpunkt in einem Datennetzwerk.
  • KVz: Kabelverzweiger – Passiver Schaltschrank (Distributionpoint) zur Kabelverteilung von Leitungen innerhalb eines Telekommunikations-Ortsnetzes, der Hauptkabel (Feedercable) mit Verzweigungskabeln (Distributioncable) verbindet.
Glasfaserbündel FTTx-Bauplan

PoP-Innenleben

Glasfasermuffe

03.08.2010 Themenartikel Keine Kommentare

Pipeline-Auskunft

Im Auftrag eines Mineralölkonzerns entwickelt und betreut die Ingenieurgesellschaft Gemmer und Leber mbH seit 2007 ein web-basiertes Pipeline-Auskunftssystem.

Pipeline-GIS Pipeline-GIS

Zusammen mit Partner und mittels modernster GIS-Technologien, wurden sämtliche Datenbestände und Informationen über die Erdöl-Pipelines (Lagedokumentation, Wegerecht, Maintenance und weitere Dokumentationen) aufbereitet, digitalisiert, modifiziert und über das web-basierte Pipeline-Aukunftssystem digital zur Verfügung gestellt. Seit Januar 2010 wird das System erfolgreich eingesetzt.

03.08.2010 Themenartikel Keine Kommentare

Thier-Areal Dortmund

Die Einkaufsgalerie „Neues Thier-Areal“ in Dortmund zählt zu den größten privat finanzierten Projekten in Europa, die mitten in der Finanzkrise begonnen wurden. Rechtzeitig zum Baubeginn im Juli hat die ECE die Finanzierung des 300-Millionen-Euro-Vorhaben in Dortmunder sichergestellt. Eigenkapitalpartner sind Hamburg Trust (40%), die ECE/Otto-Gruppe (25%) sowie verschiedene Privatinvestoren (35%). Sie bringen rund 40 Prozent der Investitionssumme auf. Das Fremdkapital in Höhe von 180 Millionen Euro wird durch die DG HYP/Dortmunder Volksbank als Konsortialführer sowie die Sparkassen Dortmund und Bochum bereitgestellt.

Thier-Galerie Dortmund

Alexander Otto, Vorsitzender der ECE-Geschäftsführung: „Mit der erfolgreichen Finanzierung dieses Vorzeigeprojekts beweisen wir, dass eine so hochwertige Entwicklung wie das Neue Thier Areal auch in der aktuellen Finanzkrise realisiert werden kann. Der Top-Standort und unser außergewöhnliches Konzept haben auf dem Finanzmarkt überzeugt.“

Die Einkaufsgalerie auf dem Gelände der ehemaligen Thier-Brauerei in Dortmund wird über eine Verkaufsfläche von rund 33.000 qm verfügen und etwa 150 Fachgeschäfte beherbergen. Zusätzlich entstehen 5.000 qm Büroflächen und etwa 730 PKW-Stellplätze. Mehr als 3 Millionen Menschen leben in einem Einzugsgebiet von 35 Minuten. Die Generalplanung, die Vermietung und das langfristige Management liegen ebenfalls in den Händen der ECE. Am 15.09.2011 ist es soweit. Das „Neue Thier Areal“ öffnet seine Pforten. Der Baustart ist bereits im Juli 2009 erfolgt.

Neues Thier-Areal DortmundDie Ingenieurgesellschaft Gemmer und Leber mbH übernimmt auch hier, während der gesamten Bauzeit, die baubegleitende Ingenieursvermessung.

Die offizielle Broschüre als Download finden Sie hier.

03.08.2010 Themenartikel Keine Kommentare

Rhein-Galerie Ludwigshafen

Baugegleitende Vermessung von Anfang an

Am 29. September 2010 öffnete die Rhein-Galerie ihre Pforten. Von der Grundsteinlegung im Oktober 2008 bis zur Fertigstellung im Herbst 2010, wurde Ludwigshafens spektakulärstes Großprojekt der letzten Jahre von Ingenieurgesellschaft Gemmer und Leber mbH vermessungstechnisch begleitet.

Rhein-Galerie LudwigshafenAuf dem Gelände des ehemaligen Zollhofhafens entstand bis zum Herbst 2010, direkt am Rheinufer ein neuartiges Innenstadtquartier. Es besteht aus einem einzigartigen Shopping-Center auf einer Verkaufsfläche von etwa 30.000 Quadratmetern, einem Gastro-Pavillion sowie einer sanierten historischen Werfthalle. Darüber hinaus wurden etwa 25.000 Quadratmeter hochwertig gestalteter Außenanlagen mit direktem Wasserzugang geschaffen. Das Investitionsvolumen für die Rhein-Galerie Ludwigshafen betrug rund 220 Millionen Euro.

„Es entstand eine spektakuläre Großform längs einer Rheinuferpromenade sowie ein urbanes Stadtquartier, welches unter anderem mit Plätzen, Gastronomie- und Freizeitangeboten die Verbindung zur Innenstadt knüpft“ (ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG).

Luftaufnahme bei Nacht Luftaufnahme bei Nacht Luftaufnahme bei Nacht
Luftaufnahme bei Nacht Luftaufnahme bei Nacht Luftaufnahme bei Nacht
Luftaufnahme bei Nacht Luftaufnahme bei Nacht Luftaufnahme bei Nacht

3D-Laserscanning der Dachkonstruktion

Das einzigartige Projekt wurde von Architekten der ECE entworfen. Die prägnante Architektur macht die RHEINGALERIE zur unverwechselbaren Marke. Die markante Dachkonstruktion erzielt eine außergewöhnliche Fernwirkung. Die Ingenieurgesellschaft Gemmer und Leber mbH hat in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Christofori und Partner und mit Hilfe modernster 3D-Laserscanning-Technologie diese Membran-Dachkonstruktion digital vermessen.

3D-LaserscanZwei ineinandergreifende elliptische Lichthöfe schaffen im Zentrum der Ladenstraße eine großzügige, mehrgeschossige Raumsituation. Die Ladenstraße zieht sich zweigeschossig über 300 Meter Länge. Der Rhein ist die Inspirationsquelle der Innenarchitektur. Das Wasser zieht sich wie ein blauer Faden als Thema durch die Galerie. Brunnen und Wasserflächen bieten Variationen. Durch echte Bepflanzung und einladende Sitzgelegenheiten entstehen hier Ruheoasen mitten im Center.

Aufgrund der günstigen Lage, der sehr guten Verkehrsanbindung über ÖPNV mit Bussen und Straßenbahnen und über ein Netz von Autobahnen, ist die Rheingalerie auf allen Richtungen schnell und bequem zu erreichen. Außerdem warten rund 1.400 PKW-Stellplätze auf unsere Besucher.

Die offizielle Broschüre finden Sie hier.

Rhein-Galerie Ludwigshafen Rhein-Galerie Ludwigshafen Rhein-Galerie Ludwigshafen
Rhein-Galerie Ludwigshafen Rhein-Galerie Ludwigshafen Rhein-Galerie Ludwigshafen
Rhein-Galerie Ludwigshafen Rhein-Galerie Ludwigshafen Richtfest Rhein-Galerie Ludwigshafen